Betriebshaftpflicht

Die Betriebshaftpflichtversicherung wird oft mit der Berufshaftpflichtversicherung verwechselt, obwohl dabei relevante Unterschiede bestehen. Die Betriebshaftpflicht versichert Unternehmen, während die Berufshaftpflicht nicht den Betrieb, sondern den Freiberufler (z.B. Rechtsanwälte, Notare, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, etc.) schützt. Diese sind laut Gesetz verpflichtet, für Schäden, die Dritten zugefügt wurden, in vollem Umfang und in unbegrenzter Höhe zu haften.

Damit ihre Existenz nicht durch ein kleines Versehen gefährdet ist und zum Schutz des Kunden, müssen diese Berufsgruppen über eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung verfügen. Da diese nur echte Vermögensschäden versichert, ist der Abschluss einer betrieblichen Haftpflichtversicherung ratsam. Sie leistet Schadensersatz für Personen- und Sachschäden sowie für unechte Vermögensschäden, d.h. Vermögensschäden, die aus Personen-und/oder Sachschäden resultieren, wie beispielsweise finanzielle Leistungen im Falle eines Verdienstausfalls durch einen vorausgegangenen Personenschaden.


Ihre Experten für die Betriebshaftpflichtversicherung

Die Betriebshaftpflicht schützt den Unternehmer, falls er bei der Ausübung seiner beruflichen Tätigkeit bei einem Dritten einen Schaden verursacht. Neben dem Unternehmer werden in der betrieblichen Haftpflichtversicherung alle Betriebsangehörigen während Ihrer beruflichen Tätigkeit mitversichert. Hab Sie noch Fragen? – Kontaktieren Sie uns bei ernsthaftem Interesse an einer Betriebshaftpflichtversicherung!

Versicherung für Hausverwalter
Haftpflichtversicherung Rechtsanwalt
Versicherung für Interim Manager vergleichen
Info